Über uns

Unser Team

Lernen Sie das Team hinter der Agadoro Bio-Knochenbrühe kennen
 

Dorothea Plazura-Olszowski (Gründer & CEO)

Ich habe früher als Diplom- Ingenieurin in einer Forschungsanstalt gearbeitet. Immer wieder hatte ich Rückenschmerzen, in der Rente wurden sie aber deutlich schlimmer. Die Besuche über ein Jahr bei verschiedenen Ärzten erbrachten keine Linderung. Ich wollte auch nicht auf Dauer Schmerzmittel einnehmen müssen. Meine Tochter empfahl mir Knochenbrühe zu trinken, die früher bei Knochenbrüchen, Gelenk- und Rückenschmerzen eingesetzt wurde und ich war tatsächlich nach einiger Zeit regelmäßigem Knochenbrühe trinken wieder frei davon.

Da Knochenbrühe zu kochen extrem aufwendig ist, verzichten viele Menschen auf dieses wertvolle Lebensmittel da es ihnen zu mühsam ist oder sie nicht gerne 2 Tage in ihrer Küche Knochen riechen wollen. Deshalb haben wir beschlossen eine Bio-Knochenbrühe herzustellen unter Berücksichtigung optimaler Nährstoffzusammensetzung, die auch sehr schmackhaft ist.

Das ist uns gelungen und wir freuen uns, sie Ihnen anbieten zu dürfen.

Agathe Olszowski (freiberufliche Beratung & Produktentwicklung)
 

Reiner Rettig (Produkthersteller)

Schon vor 20 Jahren als bio noch nicht so bekannt war und alle lieber auf den Preis statt auf die Qualität achteten, beschlossen wir, trotz Preisdumping um uns herum keine Abstriche in der Qualität zu machen zum Wohle der Tiere.

Wir betreiben eine eigenes kleines Schlachthaus zu dem die Tiere keine langen Fahrtwege haben um nicht gestresst zu werden. Dies ist in der heutigen Zeit nicht selbstverständlich da schon Tausende lokaler Schlachthäuser schliessen mussten aufgrund den Regulationsvorgaben der EU, die einen riesigen bürokratischen Aufwand fordern, den eigentlich nur noch Großschlachhäuser erfüllen können.

Das bedeutet aber viel Stress für die Tiere, lange Anfahrt- und Wartezeiten, unbekannte Artgenossen werden zusammengemischt, die sich z.B. bei Rangkämpfen gegenseitig verletzen können.

Dies ist den meisten Menschen leider nicht bewußt.

Ich halte ein eigene biozertifizierte Rinderherde, die Kälber verbleiben bei der Mutterkuh.

Unsere Partner